0,50% : Tagesgeld der BOS

  • 0,50% p.a. für Einlagen bis 500.000 €
  • Zinsgutschriften erfolgen jährlich
  • Zins liegt immer über EZB-Leitzins
  • Gleicher Zins für Neu- und Bestandskunden

Mehr Info Zur Bank

1,10% : Monatliche Zinsen

  • 1,00% p.a. für Einlagen bis 50.000 €
  • Zinssatz für 6 Monate garantiert !
  • Zinsgutschriften erfolgen monatlich
  • Über 50.000 Euro 0,30% p.a. Zinsen

Mehr Info Zur Bank

0,90 % & Alles inklusive

  • 0,90% p.a. für ganze Einlagenhöhe
  • Zinsgutschriften erfolgen monatlich
  • Mit Kreditkarte & Girokonto für 0 €
  • Zahlreiche bestätigte Testsiege

Mehr Info Zur Bank

Top Zinsen p.a.

Tagesgeldkonto eröffnen

4. September 2009

Um ein Tagesgeldkonto eröffnen zu können, benötigen Sie nur wenige Minuten. Dazu füllen Sie als ersten Schritt das Online-Formular zur Kontoeröffnung aus. Neben den persönlichen Daten ist auch die Angabe eines sogenannten Referenzkontos (Verrechnungskonto) erforderlich. Dies ist das Konto, auf dem die Auszahlungen vom Tagesgeldkonto gutgeschrieben werden sollen. Üblicherweise geben Sie hier Ihr Girokonto an, aber es ist auch jedes andere Konto, zum Beispiel auch ein Tagesgeldkonto bei einer anderen Bank möglich. Eine Änderung des Auszahlungskontos kann der Bank natürlich jederzeit mitgeteilt werden. Während Auszahlungen nur auf das Referenzkonto überwiesen werden dürfen, können Einzahlungen auf das Tagesgeldkonto von jedem beliebigen Konto erfolgen.

Ist das Online-Antragsformular vollständig ausgefüllt, besteht dann in der Regel die Möglichkeit, den Kontoeröffnungsantrag im PDF-Format anzeigen zu lassen und auf dem Computer zu speichern. Ganz ohne Papier geht es dann im elektronischen Zeitalter aber nun doch nicht, denn erstens muss der Antrag noch unterschrieben werden und zweitens benötigt die Bank eine Identitätsfeststellung.

Den Kontoeröffnungsantrag brauchen Sie demnach nur noch ausdrucken und unterschreiben. Für die Identitätsfeststellung kommt dann üblicherweise das Postident-Verfahren zum Einsatz. Dafür müssen Sie mit einem Formular, das Sie zusammen mit dem Kontoeröffnungsantrag ausgedrucken können, in eine Postfiliale gehen und sich dort mit dem Personalausweis oder Reisepass Ihre Identität bestätigen lassen. So wird gewährleistet, dass niemand unter Angabe falscher persönlicher Daten ein Tagesgeldkonto eröffnen kann. Der Postmitarbeiter erfasst dabei die Daten auf dem Ausweis und schickt die Identitätsfeststellung zusammen mit den Kontoeröffnungsunterlagen an die Bank. Für den Kunden entstehen durch dieses Verfahren keine Kosten und nur ein geringer Aufwand, denn die nächste Postfiliale ist oft näher als die nächste Geschäftsstelle der Bank, bei der Sie Kunde werden möchten.

Damit von den Zinserträgen keine Abgeltungssteuer abgezogen wird, sollte der Bank auf jeden Fall ein Freistellungsauftrag erteilt werden. Damit Sie dies nicht versäumen und um Porto zu sparen, können Sie den Freistellungsauftrag auch gleich zusammen mit den Kontoeröffnungsunterlagen mit zur Post nehmen. Das Formular für den Freistellungsauftrag kann, wenn es nicht ohnehin schon zusammen mit den anderen Unterlagen ausgedruckt wurde, auf der Webseite der Bank heruntergeladen werden. Beim Ausfüllen ist zu beachten, dass die Summe aller Freistellungsaufträge den Sparer-Pauschbetrag, dessen aktuelle Höhe auf dem Antragsformular angegeben ist, nicht übersteigen darf. Am besten überprüfen Sie daher, in welcher Höhe Sie schon bei anderen Banken Freistellungsaufträge erteilt haben.

Nach dem Gang zur Post geht dann alles ganz schnell und schon innerhalb weniger Tage erhalten Sie das Begrüßungsschreiben mit der Kontobestätigung Ihrer neuen Bank. Da Sie die Kontonummer nun bereits kennen, können Sie zu diesem Zeitpunkt auch schon Geld auf das Tagesgeldkonto überweisen. In kurzem zeitlichem Abstand werden dann auch die Login-Daten und die TAN-Nummern für das Onlinebanking an Sie verschickt. Bis alle Unterlagen angekommen sind und Sie das Tagesgeldkonto in vollem Umfang nutzen können, vergeht in der Regel nur eine Woche.